Okulare

Zu einem Teleskop gehört auch ein Satz entsprechender Okulare. Okulare sind Lupen, mit denen das vom Teleskop erzeugte Bild unterschiedlich (je nach Okularbrennweite) vergrößert wird. Für den Einstieg sollte man 3-4 zur Auswahl haben.

1. Okulartypen:
Die Okulare sind von links nach rechts mit zunehmender Brennweite (4mm bis 30mm) angeordnet:


Das eigentliche Okular ist der obere schwarze Teil. Der verchromte Teil ist die Steckhülse. Sie dient der Verbindung mit dem Okularauszug. Ausserdem werden die (Mond-, Farb-, Nebel-) Filter unten an die Steckhülse angeschraubt.
Erkennbar ist, dass die Augenlinse mit zunehmender Brennweite grösser wird und damit auch ein angenehmeres Einblickverhalten bietet.
Bei dem 4mm Ortho (links) muss man fast schon in die Linse "hineinkriechen". Wer eine Brille braucht und damit auch beobachten will, sollte bei höheren Vergrösserungen mit einer guten 2-fach Barlow Linse arbeiten oder gleich sog. SWA oder UWA Okulare (SuperWideAngel, UltraWideAngle) verwenden.
Auch ist eine Gummiaugenmuschel als Streulichtschutz und "Kälteschutz" zum Auge (im Winter werden die Okulare äusserst kalt) zu empfehlen. Diese kann man sich nachträglich dazukaufen.

Bezeichnung

ca.-Preis

Anzahl Linsen

Gesichtsfeld

Bemerkungen

Symmetrical Ramsden
0,xx
?
?
Kurz-Bezeichnung: "SR"
Unbrauchbare Plastik-Linsen. Sollten sofort getauscht werden.
Huyghens
3 Euro
2
ca. 30 Grad
Kurz-Bezeichnung "H". Meist bei Billig-Teleskopen dabei. Schlechtes Einblickverhalten. Geringes Gesichtsfeld. Immerhin Linsen aus Glas.
Kellner
10 Euro
2-3
ca. 40 Grad Kurz-Bezeichnung "K" od. besser "RK". Ähnlich Huyghens. Etwas höheres Gesichtsfeld.
Orthoskopisch
ab 50 Euro
4
ca. 40 Grad Geeignet für hohe Vergrösserungen (Planetenokular). Gute Schärfe aber schlechtes Einblickverhalten und kleines Gesichtsfeld.
Plössl/SPlössl
ab 40 Euro
4/5
ca. 50 Grad Kurz-Bezeichnung "PL" od. besser SPL". Plössl und SPlössl sind die gebräuchlichsten Okulare. Allerdings wird die Einblicksöffnung bei hohen Vergrösserungen immer kleiner.
SWA/UWA
ab 60 Euro
5 +
ab 60 Grad Weitwinkelokular mit guter Bildqualität. Große Einblicksöffnung und grosses Gesichtsfeld.



Die Abbildung zeigt die Einblicksöffnung eines UWA und eines Plössl/SPlössl Okulars:



2. Wichtige Parameter:

- Vergrösserung: Brennweite Teleskop / Brennweite Okular
Beispiel bei einem 114er Newton mit 900mm Brennweite und einem 25mm Plössl:
900 / 25 = 36 fach
- Austrittspupille: Durchmesser Teleskop / Vergrösserung
Beispiel wie oben: 114 / 36 = 3,17 mm
Die Austrittspupille sollte nicht grösser als 7mm sein, da die menschl. Pupille etwa nur 7mm gross werden kann. Ansonsten würde man wertvolles Licht verschenken.
- Wahres Gesichtsfeld: Gesichtsfeld des Okulars / Vergrösserung
Beispiel wie oben: 50 / 36 = 1,39 Grad
Der Vollmond hat 0,5 Grad und ist also leicht mit einem 114/900 und dem 25mm Plössl zu erfassen. Allerdings kann man die Plejaden mit 2 Grad nicht als Ganzes sehen. Mit einem 40mm Plössl würde es klappen.


3. Anschlussdurchmesser 1 1/4" oder 2":
Voraussetzung für 2" Okulare ist natürlich auch ein 2" Okularauszug.
2" Okulare sind optisch nicht automatisch besser als die 1 1/4 Zöller! Sie bieten allerdings ein angenehmeres Einblickverhalten und i.d.R. auch ein größeres Gesichtsfeld. Gerade bei Deep Sky Beobachtung ist ein großes Gesichtsfeld notwendig, damit man das entsprechende Himmelsobjekt auch als Ganzes sehen kann (bspw. Plejaden, Cirrus Nebel, Nordamerika Nebel, Virgo Galaxienhaufen usw.).
Falls man später einmal von einem 1 1/4 Zöller auf einen 2 Zöller umsteigen will, kann man mit einer sog. Reduzierhülse die bereits vorhandenen 1 1/4" Okulare weiter verwenden! 2" Okulare gibt`s aber erst ab 20mm Brennweite, d.h. die Planetenokulare sind immer 1,25".







Teleskope WEIGEL
Astronomie selbst erleben!









































Counter